D-Q175785

From FactGrid
Revision as of 10:30, 26 October 2020 by Isabel Heide (talk | contribs)
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to navigation Jump to search

Commentary

Die Diskussion der letzten Sitzung über die Kritik an der Freimauerei im Vorbereitungsheft wurde erneut aufgenommen und ein Eid für die künftigen Minervalaufnahmen formuliert,
der die Einwände besänftigen solle.
Leonhardi verlaß eine Abhandlung darüber, warum es mehr böse als gute Menschen gebe und Wantzel ebenfalls ein paar Anekdoten über gute Handlungen.
Brönner berichtete von einem Schreiben eines anderen Ordensmitgliedes, der um die finanzielle Unterstützung eines Künstlers bat, woraufhin Geld für ihn gesammelt wurde.
Hetzler trug eine Geschichte vor und bat darum, den Autoren monatlich aus den Mitteln der Minervalbeiträge zu unterstützen, was die Versammlung genehmigte.

Transcript

Actum.
Minerval Versammlung gehalten unter dem Superiorat des Ill. Agathocles.
Edessa d. 10ten Aban 1153 Jetzdedgerd

Presentes.
Ill. Agathocles Superior.
Anacharsis Censor.
Cratippus Questor.
Avicenna Secretaire.
Aristides.
Osmanduas.
Rousseau.
Arcadius.
Attilius Regulus.
Minerval Aristippus.

Die Versammlung wurde unter den gewöhnlichen Feyerlichkeiten eröfnet, und der Censor befraget, ob er keine Klage vorzubringen habe, auf deßen Verneinen wurden von demßelben die Quibus Licet eingesendet, und von dem Questor die Armen Büchß herumgegeben.

Hierauf wurde im Namen der Erh. Oberen angezeigt.

1). daß der Orden für gut befinde des
Adelungs Versuch einer Geschichte der Cultur des Menschlichen Geschlechts Leipzig 1782.
dem ⊙Bücher Verzeichniß einzuverleiben, mithin jeder Bruder solches seiner davon Händen habenden Abschrift beyfügen könne.

2). Daß die im Vorbereitungs Heft einigen Brüdern anstößig geweßenen Stellen gegen die Maurerey gar nicht von der Eclectischen Maurerey, [1] sondern von anderen bisher in Gang geweßenen und noch seyenden Sistemen die ihre Haupt Beschäftigung im Eßen und Trinken gesuchet, und damit ihre Zeit zugebracht haben die Rede sey, und daß in Absicht dieser nicht das geringste übertrieben, sondern alles und noch weit mehr als gesagt worden, wahr sey. Fänden sich jedoch die Brüder hiermit noch nicht beruhiget, so mögten dieselbe die Stelle Specifice anzeigen, wo alsdenn deren Abänderung wegen weitere Verfügung erfolgen werde.

3.) Daß der Eid bey künftigen Minerval Aufnahmen vorgeleßen, und dann mittelst nachfolgender alle dagegen gemachte Einwendungen hofentlich hebender Formel abgenomen werden solle.
„Was mir so eben vorgeleßen worden und ich wohl verstanden habe, deme will so viel es in meinen
Kräften stehet, und so viel ich mir deßen jedesmalen erinnere und bewust bin, getreulich nachkomen,
so wahr mir Gott helfe, und sein heiliges Wort –.“

Ferner wurden von dem Erh. Superior die Reprochenzettel ausgetheilet.

Anacharsis verlaß eine Abhandlung von seiner Arbeit, warum es mehr böße als gute Menschen gibt.

Cratippus einige Anecdoten über gute Handlungen.

Arcadius ein Schreiben von einem Bruder Riedesel aus Wetzlar[2], mit welchem derselbe, einen Maler Namens Weißbrod[3] aus Stuttgard der in Dürftigkeit gerathen, der Unterstützung wohlthätiger MenschenFreunde, empfiehlet, es wurden also unter den anweßenden Brüder fl. 22.10x gesamlet, und dem Br. Arcadius für ihn zugestellt.

Aristides verlaß die Geschichte eines sehr fähigen Kopfs Namens Eichhorn[4], der sich durch eigenes Bestreben zur Kenntniß der höchsten Wißenschaften emporgeschwungen hat.

Dabey wurde von O[rden]s wegen der Vorschlag gemacht, ob wir nicht geneigt wären, diesem Mann von unseren Monatlichen Minerval Beyträgen etwas zufließen zu laßen?

Worauf beschloßen wurde, den Erh. Oberen, anzuzeigen, daß wir bereit wären, ihm alljährl. etwas gewißes auszusetzen, wenn, wie kein Zweifel ist, mehrere Minerval Classen, ihn auf gleiche Weiße zu unterstützen, sich vorfinden.

Endlich wurde noch das vorige ⊙s Protocoll verleßen, und mit dem Denkspruch die Versammlung geschloßen.

Mit schuldigem Genuß des Lebens sich erfreun,
Den uns bestimten Tod nicht wünschen und nicht scheun,
Auch wenn der Donner schweiget, den Gott des Donners ehren,
Dieß Freunde! kann uns nur Minerva’s Schule lernen.

Avicenna.
Secretaire.

Notes

  1. In Frankfurt wurde unter Federführung der Wetzlarer Loge „Zu den drei Helmen“ und der Frankfurter Loge „Zur Einigkeit“ 1783 der Eklektische Bund gestiftet.
  2. Karl Georg Freiherr von Riedesel zu Eisenbach (1746-1819; Ordensname: Ptolemäus Lagi), Jurist am Reichskammergericht in Wetzlar, Illuminat seit 1780 Item:Q937
  3. Nicht ermittelt.
  4. Nicht ermittelt.