Q22976

From FactGrid
Jump to: navigation, search

Metadata

Item:Q22976

Transcript

Zu verstehen, daß heüt unten gesezten dato folgender con-
tract zwischen beyderseits allhier unterschriebenen ist ge-
schlossen worden: Es verhandelt Herr Augustus Bohse
Fürstl. Sächs. Secretar. an Herrn Christian Weidemann
ein von ihm verfertigtes Roman der unglücklich verliebte Eu-
ropäerin Constantine genannt, so sich in gedruckten Bogen
etwan auf zwey alphabet belauffen wird, also und
dergestalt, daß wohlermeldter Herr Weidemann dem Herrn
Secretario Bohsen, so bald er ihn das manuscript <<>>
wird liefern, welches längstens Ostern geh. Gott. künftiges
94. Jahres geschehen soll, nach ausrechnung eines verständi-
gen Buchdruckers, wie viel das mansuscript gedruckte Bogen
nach der forme und Drucke des von dem Herrn Bohsen unter
dem Nahmen Talanders herausgegebenen Briefstellers
austragen wird, so viel Geldt in einer unzertrennten
Summa, ieden gedruckten Bogen zu einen Thaler und acht
Groschen gerechnet, allhier in Jena, oder wo alsdenn Herr
Bohse anzutreffen seyn wird, gegen aushändigung des
völligen manuscripts alsdenn zahlen will. Auch, da her-
nach obbesagter H. Weidemann solches manuscript an
einen Verleger will bringen, hat er sich verbunden ge-
macht, solches erstlich, weil es Talanders Arbeit ist, so
sonst H. Moritz George Weidemann in Leipzig in
Verlag hat, selbigen Herrn Moritz George Weideman-
nen anzutragen; und will Herr Bohse ihm dazu ver-
helffen, daß Er, Herr Christian Weidemann f. einen Thlr.
und 8 gr. vor ieden gedruckten Bogen von den ander Hn.
Weidemann so fort, als er es zum Verlag annimmt,
wieder bekommen soll: Wo aber alsdenn ermeldter Moritz
George Weidemann, solchen Roman zu seinem Ver-
lag nicht annehmen wollte, soll es Hrn. Christian Wei-
demann frey stehen, ihn an einen andern Verleger
und an wen er will, zu verhandeln, und will Herr [?]
Secretarius Bohse selbst dahin sich bemühen. <<>>
verfassen, sich dabey bedingend, so fern er allsdenn
den Bogen theürer als 1. Thaler 8 gr. anbringen können [?]
daß der Überschuß ihm alsdenn annoch zu re<<>>|<2>
seiner Arbeit gelaßen werde, und H. Christian Weide-
mann mit empfang sich desjenigen begnüge, was er an Hn.
Bohsen ausgezahlet. Dabey hat sich der H. Autor 6 ex-
emplare von dem Roman frey ausbedungen, und H. Weide-
mann zu mehrerer Versicherung des contracts ihn bey deßen
schließung drey Thaler darauf gegeben, so hernach bey
auslieferung des manuscripts an der ganzen Summa
wieder decontiret werden soll. Alles treülich sonder
Gefehrde uhrkundlich haben sich beyderseits contrahen-
ten eigenhändig unterschrieben und mit ihren Petschaften
den contract bedrücket, auch ist ieden da von ein Ex-
emplar ausgehändiget worden. So geschehen Jena, den
10 Augusti 1693.

[Siegel] Augustus Bohse. F. S. Secretarius
[Siegel] Christian Weidmann